Sprungnavigation:
  • Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer
 

Spielplan 2023/2024

Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer 11 +

Musical nach dem gleichnamigen Roman von Mario Fesler
Musik von Thomas Zaufke 
Text von Peter Lund

Stückinfo

Ort: Theater im Zentrum, 1010 Wien, Liliengasse 3
Zeitraum: 12. Oktober 2023 - 17. Dezember 2023
Premiere: 17. Oktober 2023
Dauer: 02:15 inkl. Pause
Regie: Peter Lund

»Hallo. Mein Name ist Lizzy Carbon, ich bin dreizehneinhalb Jahre alt und Gott möchte mein Leben zerstören.«

Mario Fesler. »Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer«

Niemand ist gerne Mitglied im Klub der Verlierer, doch was bleibt einem anderes übrig, wenn man plötzlich eine Projektgruppe am Hals hat? Außenseiterin Lizzy Carbon hat nur einmal zu laut ihre Meinung gesagt, schon wird sie gezwungen, sich mit den anderen Outsider*innen zusammenzutun und ein Projekt für das Schulfest auf die Beine zu stellen. Streit zwischen Teenager-Cliquen, anstrengende Eltern und ein extrem nerviger Bruder machen Lizzy das Leben zusätzlich schwer.
Und dann droht auch noch der geniale Plan für ein Dunkel-Restaurant zu scheitern: Wie serviert man ein Essen, wenn man absolut nichts sieht und keiner kochen kann? Da braucht Lizzy schnell einen neuen genialen Einfall. Und selbst dann kann es dauern, bis so ein Klub der Verlierer richtig in Fahrt kommt.

Für seinen originellen Schul- und Freundschaftsroman wurde Mario Fesler 2017 mit dem Deutschen Jugendbuchpreis für neue Talente ausgezeichnet. Amüsant, aber ebenso schonungslos thematisiert er die Schrecken von Mobbing und des Erwachsenwerdens. Und dabei entkommt er kaum den großen Fragen, die nicht nur Heranwachsende beschäftigen: Wo gehöre ich hin? Wie finde ich meinen Platz in der Gesellschaft?


Aufführungsrechte: Felix Bloch Erben GmbH & Co. KG, Berlin

Besetzung

Lizzy Ursula Anna Baumgartner
Krissi Shirina Granmayeh
Sara Lilly Rottensteiner
Carsten Stefan Rosenthal
Arif Curdin Caviezel
Tagebuch Isabel Weicken
Kinderchor Dani Alexander Allkoud / Dima Al Enaizi / Obadah Janoudi / Sham Madi / Gaafr Shebli
Regie Peter Lund
Komposition und Orchesteraufnahme Thomas Zaufke
Ausstattung Ulrike Reinhard
Licht Peter Lund und Ulrike Reinhard
Musikalische Einstudierung und Korrepetition Béla Fischer jr.
Dramaturgie Gerald Maria Bauer
Assistenz und Inspizienz Natalie Ogris
Hospitanz Stephanie Schreiner

Kritiken

KIJUKU - Kinder Jugend Kultur und Mehr – 23.10.2023

Humorvoller Umgang mit Niederlagen und dem immer wieder Aufstehen

Erfolgs-Jugendroman „Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer“ als Musical – Uraufführung im Theater der Jugend (Wien).

Es ist wohl DIE Außenseiter:innen-Geschichte schlechthin. In „Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer“ ist – wie schon der Titel nahelegt, nicht nur die genannte Lizzy eine an den Rand Gedrängte. Loser aller Klassen vereinigt euch sozusagen.
Der Jugendroman (2016), der auf Anhieb zum Erfolg und ein Jahr später bei der renommierten Frankfurter Buchmesse mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde, ist nun ein Musical – des bekannten Erfolgsduos Peter Lund (Text) und Thomas Zaufke (Musik). Und dieses feierte in Wien im Theater der Jugend seine Uraufführung. Aus den sieben „Verlierer:innen“ des Romans verdichtet das Musical auf fünf. Gewichtige Elemente von Veronika, von der im Roman fast alle nur ihren Spitznamen Ma Baker kennen und nennen, wandern hier in die Figur von Sara, und Theo ist hier Teil von Carsten.

Start im Foyer

Lizzy lässt sich nicht alles gefallen, widerspricht dem auf so offen und aufgeklärt spielenden Lehrer Wenz als es um die Projektgruppen fürs Schulfest geht. Übrigens: Dieses Mal beginnt das Stück im Theater im Zentrum schon im Foyer. Neben der Garderobe hängen Plakate vom Programm des Schulfestes, diverse Mitteilungen, handschriftliche Notizen und Kommentare „ich wird verrückt“ beispielsweise oder „so what!???“ Beim Abgang ins Theater kleben Fotos mit so manchen handschriftlichen Coments wie „Spinner“, „die Coolen“… Und es ertönt schon Musik (Schüler:innen-Chor: Dani Alexander Allkoud, Dima Al Enaizi, Obadah Janoudi, Sham Madi, Gaafr Shebli).

Viele Rollenwechsel

Zurück zu Ursula Anna Baumgartner, die diese Lizzy unaufgeregt, souverän mit der (selbst-)ironischen Note des Romans spielt – übrigens die einzige mit „nur“ einer Rolle. Denn ihre Mitspieler:innen sind einerseits die „Verlierer:innen“ Arif (Curdin Caviezel), Sara (Lilly Rottensteiner), Krissi (Shirina Granmayeh) und Carsten (Stefan Rosenthal). Letzterer mit Spitznamen Popelino, weil er gern in der Nase bohrt und … wääääh, ist der Konsolenspiel-Nerd.
Apropos Nerd – das große Plakat mit riesigem Spiral-Labyrinth und der Schrift „The N-Experience“ ist die Werbung für das Projekt, das sich „der Klub der Verlierer“ ausgesucht hat. Könnte für Nerd stehen, eigentlich sollte es für Night (Nacht) gedacht sein, denn die in einen Raum im Keller Verbannten kommen als eine Glühbirne zerplatz auf die Idee, beim Schulfest ein Dunkel-Restaurant zu organisieren.

So „nebenbei“

Blöd nur, dass niemand von ihnen kochen kann. Also organisieren sie sich Nachhilfe – im Roman bei Thos Mutter, hier bei der Mama von Arif. Was für den Autor und in dem Fall auch Regisseur gleich die Gelegenheit bot, ein im Kunstbetrieb breit diskutiertes Thema zu bespielen: Kulturelle Aneignung. Kann Lilly Rottensteiner, die vor allem Sara, aber auch Lizzys Mutter, die heimlich das Tagebuch ihrer Tochter liest, eine türkische Mutter spielen? Macht sie natürlich doch.

Auch an anderer Stelle steigen die Schauspieler:innen einmal aus, um darüber zu debattieren, ob in einer Szene Stefan Rosenthal, der neben Carsten auch Lizzys Vater, sowie Alexa, die Anführerin der ach so Coolen in Lizzys Klasse, spielt auch noch in die Rolle von Lehrer Wenz schlüpfen darf. Den spielt sonst die Krissi-Darstellerin Shirina Granmayeh. Es sei doch besprochen worden, dass diese Rollen (Curdin Caviezel auch als Direktorin) cross-gender (als Frauen spielen Männer und umgekehrt) besetzt würden… Wobei die herrlichste Lehrer-Szene ist jene, wo sie nur dessen Brille halten und mit diesem Platzhalter lustvoll diskutieren.

Vielseitig

Das Schlüpfen von den angestammten Verlierer:innen in andere Figuren schaffen alle sehr überzeugend. Wenn etwa Curdin Caviezel vom Underdog Arif zu Max, dem arroganten Bruder von Lizzy switcht oder später zu Ramira wird, die sklavisch ergeben praktisch nur wiederholt, was Alexa, die Obermobberin in Lizzys Klasse (Stefan Rosenthal) von sich gibt. Wobei die Zeichnung der beiden zuletzt Genannten vielleicht eine Spur weniger tussihaft doof nicht schlecht gewesen wäre. So werden die „Verlierer:innen“ um nichts besser als ihrer Gegner:innen, auch wenn das natürlich schadenfreudiges Lachen im Publikum auslöst – gerade deswegen!

Gesang

Was die fünf Schauspieler:innen neben ihren vielen Rollen auch meisterhaft beherrschen: Gesang. Immer wieder – es ist ja ein Musical – sind Songs (Komposition und Orchesteraufnahme: Thomas Zaufke; musikalische Einstudierung und Korrepetition: Béla Fischer jr.) eingebaut. In diese Darsteller:innen können auch wirklich gut singen, lassen das Publikum mitswingen und verschaffen Ohrwürmer, selbst wenn die Zeile „erlaubt ist, was schmeckt“ in der Popelino-Szene ganz andere Bilder hervorruft als wenn sie bei Arifs Mama kochen lernen.

Sprechendes Tagebuch

So manches – sowohl im Roman als auch in der Bühnenversion – erzählt sich über die Tagebuch-Eintragungen Lizzys. Die Regie hat diesem Tagebuch eine eigene Stimme aus dem Off zugedacht: Isabel Weicken, und manches Mal erweckt Ursula Anna Baumgartner als Lizzy dieses speziell präparierte Tagebuch (Ausstattung: Ulrike Reinhard) in Form einer Art Handpuppe zu eigenem Leben.
Von Story selbst – selbst aus der Gruppe der Loser steigen einige aus unterschiedlichen Gründen aus – sei nicht viel mehr erzählt, außer dass die N-Erfahrung noch eine überraschende Wendung nimmt, aber „natürlich“ der Burner des Schulfestes wird…

Follow@kiJuKUheinz
kijuku.at/buehne/humorvoller-umgang-mit-niederlagen-und-dem-immer-wieder-aufstehen/


Materialien

Unsere theaterpädagogischen Materialien zu »Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer« bieten Ihnen Informationen, Fragebögen, Spiele und Szenenvorschläge! So können Sie die besuchte Aufführung mit Ihrem Kind oder Ihrer Klasse auf fantasievolle Weise vor- und nachbereiten.

Klicken Sie hier um die Materialien herunterzuladen.

Bei eventuellen Fragen und für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an [YjY0dGFnOnNlcmluYS53aWVzZXJAdGRqLmF0]

Video

Termine

  • 01. Dezember 2023

  • 02. Dezember 2023

    • 15:00 - 17:15
      Ausverkauft
  • 04. Dezember 2023

    • 16:00 - 18:15
      Ausverkauft
  • 05. Dezember 2023

    • 16:00 - 18:15
      Ausverkauft
  • 06. Dezember 2023

    • 16:00 - 18:15
      Ausverkauft
  • 11. Dezember 2023

    • 16:00 - 18:15
      Ausverkauft
  • 12. Dezember 2023

    • 16:00 - 18:15
      Ausverkauft
  • 15. Dezember 2023

  • 16. Dezember 2023

    • 15:00 - 17:15
      Ausverkauft
    • 18:30 - 20:45
      Karten
  • 17. Dezember 2023

    • 15:00 - 17:15
      Ausverkauft
    • 18:30 - 20:45
      Ausverkauft