Sprungnavigation:
  • ABOflexibel ABOflexibel
  • ABOflexibel ABOflexibel
  • ABOflexibel ABOflexibel
  • ABOflexibel ABOflexibel
 

ABOflexibel A

ABOflexibel A

für Kinder von 6 bis 10 Jahren | 5 Vorstellungen


DAS GROSSE SHAKESPEARE-ABENTEUER
von Thomas Birkmeir
Renaissancetheater | Oktober bis November 2020


Wo ist der kleine William aus dem verschlafenen englischen Nest Stratford-upon-Avon da nur hineingeraten? Kaum auf der Welt, wird er zum Spielball eines Ehestreits im Feenreich. Dass er dereinst die fantastischsten Geschichten über alle möglichen Fabelwesen unter den Menschen verbreiten soll, das steht in den Sternen. Was Feenkönigin Titania entzückt, bringt ihren Gatten Oberon in Rage – seine Macht ist in Gefahr! Ganz klar, das Kind muss weg. Ein Fall für Puck, seinen listigen Vertrauten.
Was am Papier einfach scheint, erweist sich schnell als verlorene Liebesmüh – lässt sich der widerspenstige William doch nur schwer zähmen in seinem Ehrgeiz, die Theaterwelt im Sturm zu erobern. Auf einer irrwitzigen Jagd durch eine Welt voll übler Hexen und tölpelhafter Ungeheuer begegnet dem ungleichen Paar allerhand spannender Stoff, aus dem die Träume sind …

DER KLEINE DICKE RITTER
von Robert Bolt
Renaissancetheater | Dezember 2020 bis Jänner 2021

Ritter Länglich ist ein ernsthafter kleiner Mann, etwas rundlich um die Leibesmitte, der seine Ritterschaft nicht nur als Profession, sondern auch als Leidenschaft betrachtet. Dabei zeichnet er sich vor allem durch sein großes Herz aus, kann er doch keinem Drachen etwas zuleide tun. Als er auf die abgelegenen Bulligrob-Inseln geschickt wird, um dem gemeinen Baron das Handwerk zu legen, helfen ihm sein scharfer Verstand und viele UnterstützerInnen vor Ort dabei, seiner wackeren Mission treu zu bleiben.
Mit »Der kleine dicke Ritter« ist Robert Bolt ein parabelhaftes Stück gelungen, dessen Plädoyer für Mitgefühl, Nächstenliebe und Gerechtigkeit durch die skurrilen Figuren und Handlungsstränge auch für kleinste ZuschauerInnen verständlich, unterhaltsam und spannend ist.

PETER SCHLEMIHLS WUNDERSAME GESCHICHTE
frei nach Motiven von Adelbert von Chamisso von Gerald Maria Bauer
Renaissancetheater | Februar bis Mitte März 2021

Irgendwann klopft bei allen das Glück an die Pforte, selbst dann, wenn man Peter Schlemihl heißt und das Leben es nicht immer gut mit einem gemeint hat! Als ihm ein simpler Tauschhandel angeboten wird, da muss er einfach zuschlagen: Den eigenen Schatten für einen nie versiegenden Geldsack herzugeben, das klingt doch wirklich zu schön, um wahr zu sein!
Stellt sich nur die Frage: Ist man dann wirklich noch der, der man einmal war? Überhaupt: Was ist eigentlich das »Ich«, und wie sehr braucht man sein Gegenüber dazu, sich »selbst« zu erkennen? Muss man vor der Erkenntnis, anders zu sein als die anderen, wirklich immer Angst haben?
Mit der packenden und fantasievollen Erzählung seines Peter Schlemihls brachte Adelbert von Chamisso eine Figur in die Weltliteratur, die gleichermaßen WissenschaftlerInnen wie Kunstschaffende bis heute in den Bann zieht. Denn gelungen ist ihm eine zeitlose Geschichte, gespickt mit unerwarteten Wendungen, über Fragen, die jeden Menschen früher oder später einmal bewegen.

KÖNIG DROSSELBART
nach den Gebrüdern Grimm von Roman Freigaßner-Hauser
Rabenhof Theater | März bis Mitte Mai 2021

Hochmut kommt bekanntermaßen immer vor dem Fall – davor sind auch die hübschesten Prinzessinnen nicht gefeit.
Vom prunkvollen Königshof geht es schnurstracks in eine ungeheizte Holzhütte, statt Dienern und einem Festmahl nach dem anderen gibt es nur noch harte Arbeit und einen knurrenden Magen. Ein ziemlicher Schock für die verwöhnte Prinzessin, doch vielleicht ist es in puncto Charakterbildung auch kein Fehler, mal auf den Luxus des Schlosslebens verzichten zu müssen und mitzukriegen, wie es den Anderen geht, die nicht mit einem goldenen Löffel im Mund geboren wurden.
Das berühmte Märchen der Gebrüder Grimm als rasant-komisches Fegefeuer der Eitelkeiten.

TOM SAWYER UND HUCKLEBERRY FINN
von Mark Twain
Renaissancetheater | Mitte Mai bis Ende Juni 2021

Nie um einen Streich verlegen und ausgestattet mit einem unwiderstehlichen Charme! So gelingt es dem quirligen Tom Sawyer immer wieder, die strengen Regeln von Familie und Schule zu umgehen. Dabei lässt er sich auch nicht die Freundschaft zum geächteten Außenseiter Huck verbieten.
Doch aus ihren gemeinsamen Abenteuern, mit denen sie das langweilige St. Petersburg am Mississippi auf Trab halten, wird schlagartig bitterer Ernst, als die beiden Zeugen eines schrecklichen Verbrechens werden. Plötzlich stehen sie vor der schwierigsten Entscheidung ihres Lebens: Können sie ruhigen Gewissens den unbeschwerten Ausweg wählen, wenn das Leben eines Unschuldigen von ihrem Handeln abhängt?
Mark Twain schuf mit seinem wohl berühmtesten Roman eine bewegende Geschichte über Loyalität, Gewissen und Gerechtigkeit.