Sprungnavigation:
  • Das neue ABOflexibel ist da! Das neue ABOflexibel ist da!
  • Ab sofort zu bestellen! Ab sofort zu bestellen!
  • Der kleine dicke Ritter Der kleine dicke Ritter
  • Der Glöckner von Notre Dame Der Glöckner von Notre Dame
  • #kunsterhalten #kunsterhalten
 

Mittelstufe Abo 11-14

Abo 11 10 +

Erste Klasse AHS und MS | 6 Vorstellungen
Bestellen Sie Ihr Abo 11 bitte bei der/dem KulturreferentIn an der Schule.

DER KLEINE DICKE RITTER
von Robert Bolt
Renaissancetheater | Oktober bis November 2021

Ritter Länglich ist ein ernsthafter kleiner Mann, etwas rundlich um die Leibesmitte, der seine Ritterschaft nicht nur als Profession, sondern auch als Leidenschaft betrachtet. Dabei zeichnet er sich vor allem durch sein großes Herz aus, kann er doch keinem Drachen etwas zuleide tun. Als er auf die abgelegenen Bulligrob-Inseln geschickt wird, um dem gemeinen Baron das Handwerk zu legen, helfen ihm sein scharfer Verstand und viele UnterstützerInnen vor Ort dabei, seiner wackeren Mission treu zu bleiben.
Mit »Der kleine dicke Ritter« ist Robert Bolt ein parabelhaftes Stück gelungen, dessen Plädoyer für Mitgefühl, Nächstenliebe und Gerechtigkeit durch die skurrilen Figuren und Handlungsstränge auch für kleinste ZuschauerInnen verständlich, unterhaltsam und spannend ist.


DER GLÖCKNER VON NOTRE DAME
nach Victor Hugo von Jethro Compton
Theater im Zentrum | Mitte Oktober bis Mitte Dezember 2021

Wer kennt sie nicht, diese Geschichte einer vermeintlich unmöglichen Freundschaft, jener zwischen Quasimodo und Esmeralda. Gleichermaßen von der Gesellschaft ausgestoßen, fristet der Eine seine Tage auf Grund seines Aussehens in Isolation, während die Andere wegen ihres Lebensentwurfs zur Heimatlosigkeit verurteilt ist.
Als ihre Wege sich kreuzen, verbindet ein unheilvoller Vorfall ihre Schicksale. Was folgt, ist eine zerstörerische Spirale von Leidenschaft, Eifersucht und Gewalt, die so manches dunkle Geheimnis ans Tageslicht bringt. Wird die Gerechtigkeit Gehör finden, und kann die Liebe alle Intrigen überwinden?
Victor Hugo lässt in diesem Meisterwerk der Literaturgeschichte diejenigen zu Wort kommen, die allzu oft über keine Stimme verfügen. Die aufgeworfenen Fragen zu Ausgrenzung, Vorurteilen und gesellschaftlicher Stimmungsmache sind heute aktueller denn je.


ANNE OF GREEN GABLES
nach Lucy Maud Montgomery
Renaissancetheater | Dezember 2021 bis Ende Jänner 2022

Nicht nur wegen ihrer knallroten Haare und leuchtend grünen Augen fällt die quirlige Anne überall sofort auf. Mit blühender Fantasie, entwaffnender Ehrlichkeit, grenzenloser Neugier und hervorstechender Vorliebe für blumige Bonmots stellt sie ihr neues Zuhause Green Gables von der ersten Sekunde an auf den Kopf. Dabei hatten der alte Junggeselle Matthew und seine Schwester Marilla doch ausdrücklich einen Jungen aus dem Waisenhaus angefordert, der bei der Feldarbeit anpacken sollte! Doch so einfach lässt sich Anne von ihren neuen Zieheltern nicht wieder wegschicken und wirft ihre ganze Kraft und ihren ganzen Charme in die Waagschale, um die Herzen ihrer neuen Umgebung zu gewinnen.
Lucy Maud Montgomerys Roman zeichnet das einfühlsame Bild eines Mädchens, das sich nicht verbiegen lässt. Nicht umsonst gilt die willensstarke Anne als Vorbild einer gewissen Pippi Langstrumpf.


DIE ABENTEUER DES ODYSSEUS
nach Homer von Michael Schachermaier
Theater im Zentrum | Jänner bis Ende März 2022

Heureka! – Es ist vollbracht! Mit Hilfe einer genialen List hat Odysseus den zehn Jahre andauernden Krieg gegen Troja zu Gunsten der Griechen entschieden, und auch für ihn scheint sich nun alles zum Guten zu wenden.
Voller Vorfreude auf seine Frau Penelope und seinen Sohn Telemachos tritt der listenreiche Odysseus schließlich die Heimreise nach Griechenland an. Was er zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht ahnt: Es wird weitere zehn Jahre dauern, bis er Frau und Kind endlich wieder in die Arme schließen kann. Denn ohne es zu wissen, macht er sich den rachsüchtigen Meeresgott Poseidon zum Feind, der fortan Wind und Wellen in Bewegung setzt, um eine sichere Heimkehr des griechischen Helden zu verhindern.
Wodurch sich Odysseus den Zorn Poseidons zugezogen hat und ob seine turbulente Irrfahrt jemals ein glückliches Ende finden wird, davon erzählt der Dichter Homer in einem der ältesten Texte der Menschheit.


SUPERGUTE TAGE ODER DIE SONDERBARE WELT DES CHRISTOPHER BOONE
nach Mark Haddon von Simon Stephens
Theater im Zentrum | April bis Juni 2022

Christopher Boone wird des »Mordes« beschuldigt. Dabei hatte er den toten Nachbarshund Wellington doch immer gemocht. Ganz im Gegensatz zu den Farben Gelb und Braun, Unordnung, fremden Menschen und Überraschungen, die ihn regelrecht in Panik versetzen können. Denn Christopher tickt ein bisschen anders als die meisten Menschen. Auch wenn ihn seine mathematische Inselbegabung in die Lage versetzt, die kompliziertesten Gleichungen zu lösen, fällt es ihm schwer, mit Veränderungen umzugehen oder die Stimmungen seiner Mitmenschen zu verstehen. Diese wiederum begegnen Christopher häufig mit missbilligendem Kopfschütteln. Vor allem, wenn er sie ganz direkt fragt, ob sie womöglich Wellington auf dem Gewissen haben.
In der Tradition von Sherlock Holmes und dessen glasklarer Logik begibt sich Christopher auf eine Spurensuche, die ihm alles abverlangt. Dabei lernt er nicht nur seine langjährigen NachbarInnen kennen, sondern stößt auf dunkle Geheimnisse, die ihn schließlich bis nach London führen. Im Gepäck: die Briefe seiner Mutter, die er doch eigentlich schon seit zwei Jahren tot glaubt…


DAS GROSSE SHAKESPEARE-ABENTEUER
von Thomas Birkmeir
Renaissancetheater | Mitte Mai bis Ende Juni 2022

Wo ist der kleine William aus dem verschlafenen englischen Nest Stratford-upon-Avon da nur hineingeraten? Kaum auf der Welt, wird er zum Spielball eines Ehestreits im Feenreich. Dass er dereinst die fantastischsten Geschichten über alle möglichen Fabelwesen unter den Menschen verbreiten soll, das steht in den Sternen. Was Feenkönigin Titania entzückt, bringt ihren Gatten Oberon in Rage – seine Macht ist in Gefahr! Ganz klar, das Kind muss weg. Ein Fall für Puck, seinen listigen Vertrauten.
Was am Papier einfach scheint, erweist sich schnell als verlorene Liebesmüh – lässt sich der widerspenstige William doch nur schwer zähmen in seinem Ehrgeiz, die Theaterwelt im Sturm zu erobern. Auf einer irrwitzigen Jagd durch eine Welt voll übler Hexen und tölpelhafter Ungeheuer begegnet dem ungleichen Paar allerhand spannender Stoff, aus dem die Träume sind …


Abo-Preise



Für Kinder & Jugendliche

Kat I pro Karte € 20,-
Kat II € 19,-
Kat III € 17,-
Kat IV € 14,-
Kat V € 12,-
Kat VI € 9,-



Für Erwachsene

Jahreszusatzkarte (Erwachsenenkarten nicht inkl.) € 13,-