Sprungnavigation:
  • Das ABOdirekt 2024/2025 Das ABOdirekt 2024/2025
  • Das Jugendabo 2024/2025 Das Jugendabo 2024/2025
  • Das Wiener Stadtabo 2024/2025 Das Wiener Stadtabo 2024/2025
 

Volksschule Abo 01-04

Abo 01 6 +

Erste Schulstufe | 4 Vorstellungen

Bestellen Sie Ihr Abo 01 bitte bei der*dem Kulturreferentin*en an der Schule

DER GEHEIME GARTEN
nach dem Roman von Frances Hodgson Burnett von Thomas Birkmeir
Renaissancetheater | Oktober bis Mitte November 2023

Das nennt man vom Regen in die Traufe kommen: Nachdem Mary in Indien bei einem Erdbeben ihre Eltern verloren hat, soll sie nun in einem düsteren englischen Schloss bei ihrem mürrischen Onkel Lord Craven ihr neues Zuhause finden. Nicht nur, dass sie sich in einer fremden Welt zurechtfinden muss, das Schloss birgt noch so manches Geheimnis. Da ist etwa der gleichaltrige Colin, ihr Cousin, der durch eine seltsame Krankheit ans Bett gefesselt von der Außenwelt ferngehalten wird. Dabei ist das Draußen so interessant! Gemeinsam mit dem urwüchsigen Bauernsohn Dickon findet Mary einen verwilderten Garten, der von den Kindern bald zu neuem Leben erweckt wird …
Die englisch-amerikanische Autorin Frances Hodgson Burnett, bekannt durch ihren Roman »Der kleine Lord«, hat nicht nur eine Geschichte über drei starke Kindercharaktere verfasst, sondern benennt gleichzeitig ein Geheimnis, das alle Kinder gegenüber Erwachsenen haben: ihren eigenen Ort, an dem sie frei und unabhängig tun und lassen können, was ihnen das wirkliche Leben noch vorenthält.


PÜNKTCHEN UND ANTON
von Erich Kästner
Renaissancetheater | Mitte Februar bis Mitte März 2024

Reich und Arm, das sind Pünktchen und Anton. Pünktchen heißt eigentlich Luise und hat sich noch nie Sorgen machen müssen, etwa ob ausreichend Essen auf dem Tisch steht oder sie ein Dach über dem Kopf hat. Ihre Eltern sind nicht nur erfolgreich, sondern bringen auch jede Menge Geld nach Hause – wenn sie zu Hause sind. Grund zum Klagen hat Pünktchen nicht: Es gibt Ärmere auf dieser Welt, behaupten zumindest ihre Eltern …
Anton zum Beispiel stammt nicht nur aus bescheidenen Verhältnissen, sondern hat seit kurzem auch eine kranke Mutter daheim, um die er sich kümmern muss.
Dass Armut nicht immer etwas mit Geld zu tun hat und dass es gar nicht einfach ist, Freundschaft trotz der gesellschaftlichen Barrieren wachsen zu lassen, erzählt Erich Kästners berühmter Vorkriegsroman


DER FROSCHKÖNIG
nach den Gebrüdern Grimm von Roman Freigaßner-Hauser
Rabenhof Theater | März bis Anfang Mai 2024

Ein sprechender Frosch ist ja an sich schon außergewöhnlich, dass der jetzt aber auch noch unverschämte Forderungen stellt, das überrascht die junge Prinzessin dann doch sehr. Aber was soll’s. Man kann ja auch das Blaue vom Himmel versprechen – wer sagt, dass man diese Versprechen dann auch halten muss?
Dass sich der amphibische Hausgast dann aber ziemlich unnachgiebig präsentiert, damit hat wohl keiner gerechnet. Zwischen den unfreiwilligen Mitbewohner*innen entspinnt sich fortan ein Beziehungszwist der speziellen Art. Kommt es zu einem Happy End oder wird vorher jemand an die Wand geklatscht?


DIE SCHÖNE UND DAS BIEST
von Henry Mason
Renaissancetheater | Ende Mai bis Juni 2024

Um ihren Vater zu retten, erklärt sich Belle bereit, in Zukunft an der Seite eines ungeheuerlichen Scheusals in einem verwunschenen Schloss zu leben. Zugegeben, die Zeit mit dem ungewöhnlichen Hausherren erweist sich komfortabler als zunächst angenommen, und noch dazu stellt sich das unheimliche Biest als äußerst intelligenter und angenehmer Gesprächspartner heraus. Doch das Heimweh und die Sehnsucht nach der zurückgelassenen Familie nehmen derartig bedrückende Formen an, dass der Schlossherr ihr schlussendlich voll Mitleid erlaubt, ihre Familie zu besuchen. Doch einen Haken hat das Ganze: Ist sie nach einer bestimmten Frist nicht freiwillig ins Schloss zurückgekehrt, ist es um das Biest geschehen. Belle ist gezwungen, hinter die Fassade zu blicken und sich der eigenen Gefühle bewusst zu werden.

Abonnementbedingungen

Preise
Ermäßigte Preise pro Vorstellung: (Abo-Grundpreise, inkl. gesetzliche USt.)
€ 10,50 | € 13,– | € 15,50 | EUR 17,50 | EUR 20,– | EUR 21,–
Die Preise der einzelnen Kategorien verstehen sich als Richtwerte. Wir sind bemüht, Ihre diesbezüglichen Bestellwünsche zu erfüllen. Da jedoch die Anzahl der zur Verfügung stehenden Karten in den einzelnen Preiskategorien beschränkt ist, kann es fallweise auch vorkommen, dass Sie Karten in einer anderen als der bestellten Preiskategorie bekommen. Außerdem haben die einzelnen Bühnen unterschiedliche Preisgestaltungen, die sich für Sie als Zuschlag auf den Abo-Grundpreis auswirken können. Die Höhe des Zuschlags richtet sich nach der jeweiligen Bühne und beträgt maximal EUR 21,50. Das Theater der Jugend ist auch weiterhin bestrebt, die größtmögliche Ermäßigung für seine Abonnent*innen zu erhalten.

Bestellungen
Bestellungen sind ausschließlich bei den Kulturreferent*innen der Schulen möglich. Bestellabschnitt des Prospekts ausfüllen und bei der*dem Kulturreferentin*en oder der*dem Klassenlehrer*in in der Schule Ihres Kindes abgeben.

Dauer des Abos
Das Abonnement beginnt im Oktober 2023 und endet im Juni 2024. Eine vorzeitige Beendigung des Abonnements ist ausnahmslos nicht möglich.

Erwachsene Begleitpersonen
lösen ein Abonnement in der Preiskategorie des KIndes für sich und eine Jahreszusatzkarte zum einmaligen Preis von EUR 10,– bzw. EUR 14,– (inkl. gesetzliche USt.), die zu den Vorstellungen immer mitzunehmen und vorzuweisen ist. Die Jahreszusatzkarte ist übertragbar.

Spieltage und Beginnzeiten
Die Vorstellungen finden von Montag bis Sonntag (ausgenommen gesetzliche Schulferien) statt. Bei Wochenendabos kann Sa, 1. Juni 2024 enthalten sein.
Bei Fragen zur Möglichkeit von Wochentagseinschränkungen wenden Sie sich bitte an die*den Kulturreferentin*en der Schule. Beginnzeiten zwischen 15.00 Uhr und 19.00 Uhr (nur Sa, So auch 14.00 Uhr möglich).

Programm- und Terminänderungen vorbehalten
Bei Vorstellungsänderung ist keine Kartenrückgabe möglich!

Garderobenpflicht
Bitte beachten Sie, dass aufgrund feuerpolizeilicher Bestimmungen Überkleider, Schirme, große Taschen, Rucksäcke etc. kostenpflichtig an der Garderobe abgegeben werden müssen.

Einlass für Zuspätkommende
ist nur in Ausnahmefällen möglich.

Keine Kartenrückgabe
Ein einmaliger Tausch der Originalkarte kann nur in Ausnahmefällen und ausschließlich für Vorstellungen der gleichen Produktion im Renaissancetheater oder Theater im Zentrum, nach Maßgabe der Möglichkeiten, spätestens 3 Werktage vor dem Vorstellungstermin und nur gegen vorhandene Restkarten persönlich im Abonnementbüro des THEATERs DER JUGEND erfolgen. Kartenrückgabe und ein Reservierung von Tauschkarten ist ausnahmslos nicht möglich.

Abo-Preise



Für Kinder & Jugendliche

Kat I pro Karte € 21,—
Kat II € 20,—
Kat III € 17,50
Kat IV € 15,50
Kat V € 13,—
Kat VI € 10,50



Für Erwachsene

Jahreszusatzkarte (Erwachsenenkarten nicht inkl.) € 10,—