Sprungnavigation:
  • Die Mitte der Welt Die Mitte der Welt
  • Schuld und Sühne Schuld und Sühne
 

Schauspielensemble

Stefan Konrad

Geboren: in einem Krankenhaus, obwohl ich mich bester Gesundheit erfreute, in einer ungewöhnlich lauen Oktobernacht.

Nationalität: Österreich

Ausbildung: für dieses Leben noch nicht abgeschlossen!

Berufliche Wegstationen: Volkstheater, Theater in der Josefstadt, Metropol, Raimundtheater, Renaissancetheater, Kosmostheater in Wien, Staatstheater am Gärtnerplatz in München, Stadttheater Klagenfurt, Baden, Bozen, Basel & Bremen (Ich sammle Stadttheaterengagements mit weichen Bs), Admiralspalast Berlin, Tourneen durch Italien, Slowenien, die Schweiz, Deutschland & China, Bregenzer Festspiele, Sommerfestspiele Stockerau, Operettenfestspiele Stadl, Musicalsommer Amstetten

Meine Lieblingsmusik: Ich kann mich nicht satthören an George Bensons Gitarrenriffs, an Dave Grusin am Klavier, am Groove von Sade, an den Stimmen von Streisand, Bassey, Houston, Price, Moffo, Fleming, Te Kanawa, am überirdischen Zauber in Mozarts Werk, an meinen geliebten Vivaldi-Streichkonzerten, an der Unendlichkeit, die es nur in den Klängen Bachs gibt, an der Raffinesse Cole Porters, an den Werken Michal Legrands oder Francis Lais’, Marvin Hamlischs, John Kanders, Burt Bacharachs, Leslie Bricusse’ oder auch mal Astor Piazzollas. Ich bade in Hildegard Knefs oder Marlene Dietrichs rauchiger Stimme, kuschle zu Anita Bakers flauschigem Soul, liebe es, Nile Rodgers Groove in den Hüften zu spüren, vergöttere Prince, Madonna, Tina Turner und Barry White. Eine unendliche Liste …

Mein Lieblingsbuch: das Wörterbuch, weil da alle meine Lieblingswörter drinnen stehen.

Als Kind wollte ich werden: Konditor oder Oscarpreisträger

Als Kind habe ich gerne gelesen, obwohl ich das Licht am Nachtkästchen nicht hätte einschalten dürfen. Meistens las ich etwas über Tiere oder etwas Phantastisches.

Mein Lebensmotto: »Such das Schöne!«, »Go hard or go home!« oder »It’s a Wahnsinn!«

Stefan  Konrad

© Ronnie Verò Wagner